Suche
  • Ferdinando De Maria

Scrum

Aktualisiert: 16. Dez 2020

Der Begriff Scrum kommt ursprünglich vom Rubgysport. Übersetzt vom Englisch ins Deutsch steht der Begriff für "angeordnetes Gedränge.

Scrum ist aber auch einer von mehreren existierenden sogenannten agilen Prozessen für Softwareentwicklung und Projektmanagement. Scrum ist per se eine schlanke Projektmanagement-Methode. Bereits Mitte der 1980er Jahre gab es erste Tendenzen, die bekannten Projektmanagement-Methodiken in Frage zu stellen und nach agileren Ansätzen zu suchen. Seit den 1990er Jahren werden Scrum-Projekte durchgeführt. Etwa seit der Jahrtausendwende war der Erfolg von Scrum mit der explosionsartig wachsenden Zahl erfolgreicher Projekte nicht mehr aufzuhalten. Die (…) "Staffellauf-Vorgehensweise" in der Produktentwicklung (…) gerät unter Umständen in Konflikt mit dem Ziel maximaler Geschwindigkeit und Flexibilität. Stattdessen könnte ein ganzheitlicher "Rugby-Ansatz" - in welchem ein Team versucht, Wege als Einheit zurückzulegen und dabei den Ball hin- und herspielt - den Anforderungen des heutigen Wettbewerbs dienlicher sein. Scrum kennt drei Rollen für direkt am Prozeß Beteiligte: Product Owner (stellt fachliche Anforderungen und priorisiert sie), ScrumMaster (managt den Prozeß und beseitigt Hindernisse) und Team (entwickelt das Produkt). Daneben gibt es als Beobachter und Ratgeber noch die Stakeholders. Die Anforderungen (Requirements) werden in einer Liste (Product Backlog) gepflegt, erweitert und priorisiert.

Der ScrumMaster sorgt während des gesamten Prozesses dafür, daß Regeln eingehalten werden und der Status aller Tasks im Sprint Backlog von den jeweils zuständigen Team-Mitgliedern täglich aktualisiert wird. Er macht den Projektfortschritt transparent durch einen geeigneten Reporting-Mechanismus: die Veröffentlichung sog. Burndown Charts, welche den Fortschritt für den aktuellen Sprint bzw. für das gesamte Projekt jeweils in Form einer Kurve visualisieren. Eingezeichnete Trendlinien erlauben es, mögliche Probleme und Verzögerungen einfach (und rechtzeitig!) zu erkennen. Im Kern basiert Scrum also auf einer inkrementellen Vorgehensweise, der Organisation von Entwicklungsabschnitten und Meetings in vordefinierten Zeitabschnitten (Time-Boxes) und der Erkenntnis, daß ein funktionierendes Produkt wichtiger ist als eine dreihundertseitige Spezifikation.

Quelle & nähere Informationen: http://scrum-master.de

#Scrum #Projektmanagement #Sprints #angeordnetesGedränge

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Umbruch.